Dresdner Forensische Frühjahrstagung

1. Dresdner Forensische Frühjahrstagung - 13. Mai 1994

 

Bemerkungen zur Begutachtung von Affektdelikten 

Venzlaff U (Göttingen) 

Zur strafrechtlichen Beurteilung von Affektstraftaten 

Amelung K (Dresden) 

Analyse von zwischen 1968 und 1989 begutachteten Alkoholstraftätern 

Bach O (Dresden) 

Jugendforensische Begutachtung - erste Ergebnisse einer retrospektiven Erhebung 

Sutarski S (Dresden) 

Die Methoden der forensisch-psychiatrischen Begutachtung - Anmerkungen zum Problem der überlegenen Forschungsmittel 

Lammel M (Berlin) 

Probleme, Fragestellungen und Ergebnisse psychologischer Diagnostik vor Gericht - Tests als überlegene Forschungsmittel 

Littmann E (Berlin) 

Vom Wessi zum Wossi - Eindrücke und Ausblicke eines Westjuristen in Sachsen 

Avenarius C (Dresden) 

Wahnvorstellungen und Zauberei - ein Fall für Mediziner oder Juristen? - zu den occulten Seiten des Lebens im alten Rom 

Jehne M (Dresden)  

 


2. Dresdner Forensische Frühjahrstagung - 26. Mai 1995

 

Die Bedeutung der modernen Klassifikationssysteme für die forensische Psychiatrie

Saß H (Aachen)

Problem der juristischen Begriffsbildung

Neumann U (Frankfurt am Main)

Fehlerquellen der Dokumentation in der forensischen Psychiatrie

Hollweg M (München)

Die Beschreibung des psychisch Abnormen - Wissenschaftssprache mit dem Anspruch auf Verständlichkeit

Lammel M (Berlin)

Straftaten des höheren Lebensalters - Analyse klinischen Begutachtungsmaterials

Bach O (Dresden)

Zur Problematik der Beurteilung von politischen Straftaten bei Jugendlichen

Sutarski S (Dresden)

Maßregelvollzug in den neuen Bundesländern - Probleme der Rechtsumstellung nach dem 03.10.1990

Konrad N (Arnsdorf)

Psychiater und Juristen - über die Möglichkeiten voneinander zu lernen

Häfner G (Dresden) 

 


3. Dresdner Forensische Frühjahrstagung - 17. Mai 1996

 

Gefährlichkeitsprognose im psychiatrischen Maßregelvollzug 

Leygraf (Essen) 

Thematische Konzepte im holländischen Maßregelsystem 

Scheffer J-H (Utrecht) 

'actio libera in causa' 

Müller-Gerbes M (Dresden) 

Selbstkorrumpierung und Mord - ein kasuistischer Beitrag zum Problem des Verstehens in der forensischen Psychiatrie 

Schmidt-Degenhard M (Heidelberg) 

Zum Problem des Erklärens in der forensischen Psychiatrie 

Lammel M (Berlin) 

Pädophilie als sexuelle Deviation 

Sutarski S, Bach O (Dresden) 

Die Psychopathologie des Anarchisten in der Kultur der Jahrhundertwende 

Böker U (Dresden) 

 


4. Dresdner Forensische Frühjahrstagung - 9. Mai 1997

 

Scheinbare und tatsächliche Mängel des forensisch-psychiatrischen Umgangs mit Sexualstraftätern 

Kröber H-L (Berlin) 

Erfahrungswissenschaftliche und rechtliche Besonderheiten des kriminalprognostischen Denkvorgangs 

Volckart B (Celle) 

Die erfahrungswissenschaftliche Suche nach dem kritischen Detail bei der Beurteilung der Bewährungsprognose 

Lammel M (Berlin) 

Sexualtäter - Therapie UND Strafe? - ein Beitrag aus der forensischen Praxis 

Jankowski K (Köln) 

Ein Vergewaltigungsdelikt mit ungewöhnlich komplexem sexualpathologischen Hintergrund 

Schmidt-Degenhard M (Heidelberg) 

Der Querulant vor Gericht - juristisches Ärgernis oder forensisches Problem? 

Sutarski S (Dresden) 

Familien im Wandel 

Lenz K (Dresden) 

 



5. Dresdner Forensische Frühjahrstagung - 22. Mai 1998

 

Moderne Konzeptionen und Entwicklungstendenzen im Maßregelvollzug 

Osterheider M (Lippstadt) 

Die Behandlung abhängiger Straftäter in der Maßregel nach § 64 StGB am SKH Großschweidnitz 

Hocke V (Großschweidnitz) 

Entwicklungsmerkmale jugendlicher Sexualstraftäter und Körperverletzer im Vergleich: Körperliche, schulische und soziale Entwicklung 

Hummel P (Dresden) 

Jugendliche nicht-deutscher Herkunft in der forensischen Begutachtung - Besonderheiten und mögliche Standards 

Schepker R (Ravensburg) 

Geschlossene Unterbringung in der Kinder- und Jugendpsychiatrie 

Bach H (Arnsdorf) 

Problemfelder in der psychologischen Beurteilung jugendlicher Straftäter 

Ripke B (Dresden) 

Der Einfluss von Haftreaktionen auf die forensisch-psychiatrische Begutachtung 

Sutarski S (Dresden) 

 


6. Forensische Dresdner Frühjahrstagung - 8. Mai 1999

 

Tagung im Rahmen der 2. Mitteldeutschen Psychiatrietage 

 

Wege - Irrwege der forensischen Psychiatrie in der ehemaligen UdSSR

Novikov J (Hamburg)

Forensische Psychiatrie in der DDR

Jahn R (Berlin)

Entwicklungstendenzen des Maßregelvollzugs in den neuen Bundesländern

Dahle K-P (Berlin)

Strafrechtliche Gutachten und ihre Akzeptanz

Krupinski M (München)

Straftäter - der Versuch einer Klassifikation 

Ullrich S, Rössner D, Marneros A (Halle) 

Zum Problem der Amnesie in der Schuldfähigkeitsbegutachtung 

Gertz H-J (Leipzig) 

Schuldfähigkeit bei pädophilen Straftätern 

Kröber H-L (Berlin) 

Schuldfähigkeit bei Alkoholmissbrauch 

Lau S (Berlin) 

Forensische Psychiatrie in Dresden - vor und nach der Wende 

Sutarski S (Dresden) 

Betrüger, Persönlichkeit und Stilbildung 

Ebel H (Aachen) 

Forensische Aspekte zum Problem möglicherweise psychotherapieinduzierter sexueller Missbrauchserlebnisse 

Simmich T (Dresden) 

 


7. Dresdner Forensische Frühjahrstagung - 2. Juni 2000

 

Thema: Europäische Perspektiven Forensischer Kinder- und Jugendpsychiatrie 

 

Forensic child and adolescent psychiatry and psychology in the netherlands: developments of care, research and policy 

Doreleijers T (Amsterdam)

Perspektiven der österreichischen forensischen Kinder- und Jugendpsychiatrie für das nächste Jahrzehnt

Friedrich M (Wien)  

Children - assessing right from wrong: medical-legal implications 

Bailey S (Manchester) 

Forensische Kinder- und Jugendpsychiatrie in Deutschland: Stand der Forschung und zukünftige Anforderungen 

Hummel P (Dresden) 

Hospital treatment of serverly disturbed adolescents in Finland 

Kaivosoja M (Kokkola) 

Integrative Sozialtherapie jugendlicher und heranwachsender Täter im Jugendstrafvollzug 

Weiß M (Hameln) 

Gewaltprävention 

Melzer W (Dresden) 

Forensic problems and new criminal law for juveniles in Russia 

Dozortseva E (Moskau) 

The significance of forensic interdisciplinary child psychiatric evaluation of abuse for juridical judgement: results of a follow-up study 

Deboutte D (Antwerpen) 

Juvenile delinquency and juvenile justice in Italy 

Gatti U (Genua) 

Erfahrungen mit der Schuldfähigkeitsbeurteilung Jugendlicher aus der Sicht der Erwachsenenpsychiatrie 

Sutarski S, Ripke B (Dresden) 

Jugendforensische Aktivität in der Schweiz 

Walther M (Bollingen) 

 


8. Dresdner Forensische Frühjahrstagung - 30. Mai 2003

 

Thema: Kriminalprognose 

 

Juristische Voraussetzungen der Sicherungsverwahrung 

Pfister W (Karlsruhe)

Prognosebegutachtung in Anbetracht der veränderten Rechtslage

Nedopil N (München)

Die falschen Positiven und die Gerechtigkeit

Volckart B (Celle)

Sicherungsverwahrung aus Sicht des Psychiaters

Kröber H-L (Berlin)

Was ist der "Hang" (der zu erheblichen Straftaten im Sinne des § 66 StGB führt) und (wie) lässt er sich feststellen? 

Lammel M (Berlin) 

Zur Prognoseproblematik aus Sicht der Strafvollstreckungskammer 

Lips R (Dresden) 

Möglichkeiten und Grenzen forensisch-psychiatrischer Kriminaltherapie 

Jöckel D (Haina) 

 


9. Dresdner Forensische Frühjahrstagung - 21. Mai 2004

 

Thema: Begutachtung Heranwachsender 

 

Die Begutachtung Heranwachsender 

Häßler F (Rostock) 

Die Anhörung eines Sachverständigen bei der Beurteilung der Reife nach § 105 JGG durch das Jugendgericht 

Thaeren-Daig G (Brandenburg) 

Von der Unart zur Krankheit: ADHS aus medizinhistorischer Sicht 

Seidler E (Freiburg i. Br.) 

Der Stellenwert des Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivitäts-Syndroms (ADHS) im Rahmen der Begutachtung von Heranwachsenden 

Rösler M (Homburg/Saar) 

Persönlichkeitspathologie, Gewalt und traumatische Vorerfahrungen bei jugendlichen Delinquenten 

Krischer M (Köln) 

Psychopathie bei jugendlichen Delinquenten 

Sevecke K (Köln) 

Verwirrung und Amoralität - Aspekte der Jugendkriminalität in der Literatur 

Lau S (Berlin) 

 


10. Dresdner Forensische Frühjahrstagung - 6. Mai 2005

 

Thema: Schizophrene Störungen

 

Die Psychopathologie der beginnenden Schizophrenie und das heutige Verständnis von den schizophrenen Erkrankungen 

Klosterkötter J (Köln) 

Delinquenz und Gewalttätigkeit bei Schizophrenien 

Soyka M (München) 

Die Begutachtung in der Rechtsprechung unter besonderer Berücksichtigung von Fehleinweisungen und Prognoseentscheidungen 

Draht E (Dresden) 

Rückbildung der Psychose und Verantwortlichkeit 

Felber W, Reuster T (Dresden) 

Voraussetzungen der zivilrechtlichen und öffentlich-rechtlichen Unterbringung sowie der Behandlung von Patienten mit schizophrenen Psychosen 

Marschner R (München) 

Der schizophrene Patient im Maßregelvollzug gem. § 63 StGB - Indikation für die Einweisung, Behandlung und Prognoseentscheidung 

Knecht G (Hamburg) 

War Woyzeck tatsächlich schizophren oder redete ihm die Verteidigung eine Schizophrenie nur ein? 

Steinberg H (Leipzig) 

 


11. Dresdner Forensische Frühjahrstagung - 26. Mai 2006

 

Thema: Begutachtung von Persönlichkeitsstörungen 

 

Persönlichkeit - Persönlichkeitsakzentuierung Persönlichkeitsstörung - ein Kontinuum? 

Vollmoeller W (Bochum) 

Der Weg von der Persönlichkeitsstörung zur schweren anderen seelischen Abartigkeit 

Kröber H-L (Berlin) 

Die Auswirkungen von Persönlichkeitsstörungen auf die Schuldfähigkeit aus Sicht der höchstrichterlichen Rechtsprechung 

Basdorf C, Mosbacher A (Leipzig) 

Stand und Stellenwert testpsychologischer Verfahren im Rahmen der Diagnostik von Persönlichkeitsstörungen und die Konsequenzen für die normative Bewertung 

Littmann E (Berlin) 

Stand und Stellenwert bildgebender Verfahren im Rahmen der Diagnostik von Persönlichkeitsstörungen und die Konsequenzen für die normative Bewertung 

Müller J L (Göttingen) 

Der Weg von der schweren anderen seelischen Abartigkeit zur verminderten Steuerungsfähigkeit 

Lammel M (Berlin) 

Frauenkirche Dresden - Geschichte, Wiederaufbau und Nutzung 

Burger E (Dresden) 

 


12. Dresdner Forensische Frühjahrstagung - 18. Mai 2007

 

Thema: Impulskontrollstörungen und/oder  abnorme Gewohnheiten 

 

Zur Konzeptgeschichte der Impulskontrollstörungen 

Saß H (Aachen) 

Zur Psychodynamik jugendlicher Brandstifter 

Klosinski G (Tübingen) 

Psychiatrie der Brandstiftung 

Barnett W (Heidelberg) 

Gesunde Eigentumsdelinquenz oder Kleptomanie? 

Kröber H-L (Berlin) 

Stalking 

Habermeyer E (Rostock) 

Therapie von Persönlichkeitsstörungen im Maßregelvollzug 

Lau S (Schkeuditz) 

Georg Büchner als Psychopathologe 

Schmitt W (Saarbrücken) 

 


14. Dresdner Forensische Frühjahrstagung - 22. Mai 2009

 

Thema: Die Psychopathologie und forensische Bedeutung des Wahns

 

Der Wahn in der Sicht von Karl Jaspers im problemgeschichtlichen Kontext 

Schmitt W (Saarbrücken) 

Die Paranoia-Frage - Problemgeschichtliche und psychopathologische Überlegungen  

Schmidt-Degenhard M (Düsseldorf)  

Was macht den Wahnkranken gefährlich? 

Kröber H-L (Berlin) 

Wahn und wahnhafte Störung - zur Schuldfähigkeitsbeurteilung und Unterbringungsentscheidung aus rechtlicher Sicht  

Maatz K R (Karlsruhe) 

Zusammenhang zwischen Wahninhalt und Gewaltdelinquenz  - gibt es stereotype Delikte bei Wahnkranken?  

Prüter C (Lippstadt) 

Eifersuchtswahn - Psychopathologie und forensische Bedeutung   

Deister A (Itzehoe) 

Behandlung des Wahns  

Morgner J (Dresden) 

Die Manipulation des Überirdischen und die Obrigkeit - das römische Reich und seine Magier  

Jehne M (Dresden) 

  


15. Dresdner Forensische Frühjahrstagung - 14. Mai 2010

 

Thema: Zwangseinweisung und Zwangsbehandlung - 

Indikation, Legitimation, Kontrolle 

 

Zwangseinweisung und Zwangsbehandlung im Betreuungsrecht aus juristischer Sicht. 

Kieß P (Dresden) 

"Vormundschaftsgericht" trifft auf Akutpsychiatrie. Wo liegt der Konflikt? 

Lewitzka U, Zimmermann U (Dresden) 

Der suizidale Patient in der psychiatrischen Klinik: Suizidpräventive Maßnahmen. 

Wolfersdorf M (Bayreuth) 

Manie - reicht Selbstkontrolle aus? 

Bauer M (Dresden) 

Zwangsbehandlung in der Psychiatrie: Häufigkeit und Sichtweisen der Betroffenen. 

Schützwohl M (Dresden) 

Zwangseinweisung und Zwangsbehandlung im Betreuungsrecht aus psychiatrischer Sicht. 

Lammel M (Berlin) 

"Versöhnung" (1989/90; Werner Juza) und "Totentanz" (1534/36; Christoph Walther I.). Der Ausdruck des: Memento te hominem esse! 

Dreikönigskirche - Haus der Kirche Dresden 

 


16. Dresdner Forensische Frühjahrstagung - 3. Juni 2011

 

Thema: Kindesvernachlässigung und Kindesmisshandlung - 

Medizinische und juristische Perspektiven. 

 

Kindesmisshandlung - Entstehungsbedingungen und Handlungsoptionen aus kinder- und jugendpsychiatrischer Sicht.  

Allroggen M (Ulm) 

Das Münchhausen by proxy Syndrom. 

Häßler F (Rostock) 

Der praktische Umgang mit Kindesmisshandlung aus der Sicht des Kindermediziners. 

von Bismarck S (Berlin) 

Die Beurteilung der Kindesvernachlässigung und Kindesmisshandlung aus rechtsmedizinischer Sicht. 

Erfurt C (Dresden) 

Die Voraussetzungen für gerichtliche Maßnahmen bei Gefährdung des Kindeswohls unter besonderer Berücksichtigung des Verhältnismäßigkeitgrundsatzes (§§ 1666, 1666a BGB).

Trimbach H (Brandenburg)  

Vom Opfer zum Täter - Delinquenzentwicklung infolge kindlicher Victimisierung. 

Lau S (Zürich) 

Hinsehen - Erkennen - Handeln: Kinderschutz im Gesundheitswesen. 

Epple F (Dresden) 

Forensisch-psychiatrisch relevante Faktoren im Bedingungsgefüge der Kindesmisshandlung. 

Lammel M (Berlin) 

Zwischen gut und böse - darf ein Mörder Stifter sein? 

Büch M (Dresden) 

 


17. Dresdner Forensische Frühjahrstagung - 18. Mai 2012

 

Thema: Psychopathologie und forensische Relevanz der geistigen Behinderung 

 

Menschen mit geistiger Behinderung in der Perspektiv der Psychiatrie - ausgewählte fachhistorische Aspekte. 

Seidel M (Bielefeld)  

Die Bedeutung des Intelligenzquotienten für die Feststellung des Eingangsmerkmals des "Schwachsinns"nach §§ 20, 21 StGB. 

Hoffmann K (Bochum) 

Das Eingangsmerkmal des "Schwachsinns" - zur Schuldfähigkeitsbeurteilung und Unterbringungsentscheidung aus juristischer Sicht. 

Boetticher A (Bremen)  

Intelligenzgeminderte Rechtsbrecher im Maßregelvollzug.  

Seifert D (Münster) 

Geistige Behinderung und Persönlichkeitsstörung - Komorbidität oder Ausschlusskriterium? 

Voß T (Berlin) 

Die Beurteilung der Glaubhaftigkeit bei Opferzeuginnen mit Intelligenzminderung. 

Steller M (Berlin) 

Die Behandlung intelligenzgeminderter Täter vor dem Hintergrund des Konzepts der sozio-moralischen Entwicklung von Kohlberg. 

Knapheide J (Lippstadt) 

Behandlung von Sexualstraftätern mit Lern- und geistiger Behinderung.

Maguhn M (Frauenfeld)

Perspektiven für Menschen mit geistiger Behinderung im Maßregelvollzug. Ergebnisse einer Expertise der Deutschen Heilpädagogischen Gesellschaft (DHG e.V.)  

Weber E (Darmstadt) 

         


13. Dresdner Forensische Frühjahrstagung - 2. Mai 2008

 

Thema: Erweiterter Suizid, Amok, Massensuizid, Terroristischer Suizid

 

Täter-Opfer-Konstellation aus rechtsmedizinischer Sicht 

Paschen A (Hamburg) 

Die Typologie des (misslungenen) erweiterten Suizids 

Lammel M, Felber W, Sutarski S (Berlin/Dresden) 

Der (misslungene) erweiterte Suizid mit psychopathologischer Teilmotivation 

Felber W (Dresden) 

Der (misslungene) erweiterte Suizid mit krimineller Motivation 

Sutarski S (Dresden) 

Erweiterter Suizid innerhalb der Population der Kindstötungen. Eine österreichweite Studie über die Dekade 1995 - 2005

Amon S (Wien) 

Amok - Psychologie, Psychopathologie und forensische Bedeutung 

Adler L (Mühlhausen) 

Imitation von Amok 

Schmidtke A (Würzburg) 

Terroristen-Selbstmorde 

Kahre O (Dresden)

Massensuizid 

Felber W (Dresden) 

Lesung aus: Eine tödliche Liebe. Petra Kelly und Gert Bastian. (Alice Schwarzer) 

Weber, Jörn (Schauspieler, Dresden) 

 


18. Dresdner Forensische Frühjahrstagung - 10. Mai 2013

Thema: Karl Jaspers (1883-1969) „Allgemeine Psychopathologie“ (1913)
Standortbestimmungen anlässlich eines Centenariums

 

Das Menschenbild bei Karl Jaspers
Bormuth M (Oldenburg)

Die Wirklichkeit des Unverständlichen in der Begegnung mit dem psychotischen Menschen
Schmidt-Degenhard M (Düsseldorf)

Der Wahn aus Sicht der Heidelberger Schule von Jaspers bis Janzarik
Stompe T (Wien)

Arthur Kronfeld und Karl Jaspers
Hoff P (Zürich)

Die Bedeutung der „Allgemeinen Psychopathologie“ von Karl Jaspers für die Forensische Psychiatrie
Sass H (Aachen)

Verbrechen aus Heimweh – Seelische Stabilität und realer Lebensraum
Kröber H-L (Berlin)

Eifersuchtswahn – Entwicklung oder Prozess und Schuldfähigkeit
Lammel M (Berlin)


19. Dresdner Forensische Frühjahrstagung - 30. Mai 2014

Thema: Therapie in der Forensischen Psychiatrie – was tun wir, was können wir?

 

Wird der therapeutische Pessimismus bei ‚Psychopathy’ und ‚Sadismus’ durch empirische Befunde gestützt?
Mokros A (Zürich)
Straftäter und ADHS – Zusammenhang und therapeutische Implikationen
Retz W (Mainz)
‚State of the Art’ in der Therapie von Gewaltstraftätern
Huchzermeier C (Kiel)
‚State of the Art’ in der Therapie von Sexualstraftätern
Basdekis-Jozsa R (Hamburg)
Behandlung von Hirngeschädigten mit konsekutiven Verhaltensauffälligkeiten
Niemann H (Leipzig)
Behandlungserfordernisse bei schizophrenen Rechtsbrechern
Lau S (Zürich)
Psychologische Interventionen bei chronischer Schizophrenie
Ziegler M (Haina)
Die Zwangsbehandlung im Maßregelvollzug nach den Entscheidungen des Bundesverfassungsgerichts
Dudeck M (Günzburg/Ulm)

 


20. Dresdner Forensische Frühjahrstagung - 15. Mai 2015

Thema: Methamphetamin („Crystal“) – kriminologische, juristische und medizinische Aspekte

 

„Crystal“ – aus der Sicht der Ermittlungsbehörden
Michaelis J (Dresden)
„Crystal“ – aus der Sicht der Strafverfolgungsbehörden
Mügge C (Dresden)
„Crystal“ – der toxikologische Nachweis
Pietzsch J (Dresden)
Die Persönlichkeit des „Crystal“ - Konsumenten
Lange J (Dresden)
Die Beurteilung der Schuldfähigkeit des „Crystal“ -Konsumenten
Wendt F (Berlin)
Unterbringung nach § 64 StGB – die Rechtsprechung des BGH
Cirener G (Karlsruhe)
Unterbringung nach § 64 StGB – Perspektiven und Probleme
Schalast N (Essen)
Therapie statt Strafe nach § 35 BtMG – Wirksamkeit und Trends
Werthmann C (Gohrisch)
„Crystal“ - Suchtberatung und Therapie in Sachsen
Bunde H (Radebeul)

 


21. Dresdner Forensische Frühjahrstagung - 6. Mai 2016

Thema: Störung? – Steuerungsfähigkeit? – Gefährlichkeit? - Fehleinweisung?

 

Krankheit oder Störung? Über die Unentbehrlichkeit des Krankheitsbegriffs in der forensischen Psychiatrie
Kröber H-L (Berlin)
Einsichts- und Steuerungsfähigkeit bei Schizophrenie – ein Orientierungspunkt im psychopathologischen Referenzsystem?
Schönknecht P (Arnsdorf)
Die kriminellen Heboiden –diagnostische Fehler und Fehlattribution von Verantwortung
Lau S (Zürich)
Verringern oder verschärfen neurobiologische Befunde das Strafmaß (bei Psychopathie)?
Fuß J (Hamburg)
Implementierung einer Fehlerkultur in der Forensischen Psychiatrie
Saimeh N (Lippstadt)
Die für die Unterbringung nach § 63 StGB erforderliche Gefährlichkeitsprognose
Cirener G (Karlsruhe)
Der „Zustand“ und die Unterbringung nach § 63 StGB
Lange J (Dresden)
Die Bedeutung des ursächlichen, symptomatischen und motivationalen Zusammenhangs zwischen Störung und Tat für die Unterbringung nach § 63 StGB
Lammel, M (Berlin)

 


22. Dresdner Forensische Frühjahrstagung - 26. Mai 2017

           Thema: Sexualstraftäter - Beurteilung, Behandlung, Überwachung

 

Nein heißt Nein! Folgewirkungen der Strafrechtsreform für Tatrichter und Sachverständige
Pfister W (Karlsruhe)
Sexualstraftäter im Spiegel der Medien
Lakotta B (Hamburg)
(Wie) Lässt sich Forschung zur Aufdeckung von Täuschung auf die forensische Praxis übertragen?
Volbert R (Berlin)
Perversion - Paraphilie - Sexualstraftat
Berner W (Hamburg)
Paraphilien - Standards in Diagnostik und Therapie
Opitz-Welke A (Berlin)
Kinderpornographische Darstellungen im Internet - Täter und Risikoaspekte

Franke I (Günzburg)
Ambulante Behandlung von Sexualstraftätern
Voß T (Berlin)
Überwachung von Sexualstraftätern im Rahmen der Verwaltungsvorschrift "ISIS" - Voraussetzungen und Erfahrungen
Teitge H, Schmidt M (Dresden)


23. Dresdner Forensische Frühjahrstagung - 11. Mai 2018

Thema:  Migranten, Migration und Fremdsprachlichkeit in der Forensischen Psychiatrie 

 

Interkulturelle Psychiatrie – Was kann die Forensische von der Allgemeinpsychiatrie lernen? 

Schouler-Ocak (Berlin) 

Entwicklungsrisiken von Jugendlichen mit Zuwanderungsgeschichte

Uslukan (Duisburg-Essen) 

Kriminalprognose bei Personen mit türkischem oder arabischem Migrationshintergrund 

Schmidt (Berlin)   

Patienten und Mitarbeitende mit Migrationshintergrund in der Forensischen Psychiatrie 

Bulla (Reichenau) 

Suchtbehandlung von Migranten

Segel (Berlin)

Wo komme ich her? Wie kam ich her? Glaubhaftigkeitsbegutachtung im Asylverfahren 

van Veldhuizen (Maastricht)

Rechtsmedizinische Aspekte der Altersfeststellung 

Schmidt (Dresden)



Ankündigung: 24. Dresdner Forensische Frühjahrstagung

Datum:

Freitag, den 31. Mai 2019

 

Thema:

"Körperlich begründbare Psychosen - Klinik, forensische Bedeutung und sachverständige Beurteilung"(vorläufig)

 

Ort:

Sächsische Landesärztekammer 

Schützenhöhe 16 

01099 Dresden

 

 

Dank:

Wir danken den Ausstellern und Sponsoren, die mit ihrer Unterstützung einen wesentlichen Beitrag zum Gelingen der Veranstaltung leisten:  

 

Aristo Pharma GmbH 

 

Janssen-Cilag GmbH

 

Lehmanns Media GmbH